DEN RICHTIGEN WEG GEHEN



In Kooperation mit der P3 Group bieten wir eine erprobte und strukturierte Herangehensweise für komplexes Projektmanagement in innovativen Industrien. Wir ermöglichen unseren Kunden ihre strategischen und operativen Fähigkeiten sowie ihr Entscheidungsmanagement weiter zu optimieren. Unser Fokus sind kritische Schnittstellen und Verantwortungsübergänge entlang der Wertschöpfung.

Entscheidungsmanagement

Es ist schwierig, innovative Produkte zu entwickeln: Falsche Entscheidungen können die Pharmaindustrie bis zu 800 Millionen US$ kosten. Komplexe Fragestellungen, ungenaue Vorgaben, unsichere Modelle erschweren die Entscheidungsfindung vor allem zwischen den Schnittstellen.

Trotz immenser Investitionen und Bemühungen, die Wertschöpfung effektiver und effizienter zu gestalten, wird der Faktor Mensch bei Entscheidungsfindungen wenig berücksichtigt. Persönliche Entscheidungs- und Qualitätskriterien werden oftmals nicht strukturiert hinterfragt oder kommuniziert. Der Entscheidungsprozess ist nicht transparent und das Entwicklungsprojekt an jedem Meilenstein auch aufgrund unzureichenden Wissens und kommunikativer Engpässe gefährdet.

Wie kann die Qualität von Entscheidungen an kritischen Schnittstellen verbessert werden?

Unsere erprobte Herangehensweise integriert umfassendes Wissen aus Pharma und Medizintechnik mit unseren Erfahrungen in Projekt- und Qualitätsmanagement.

1. Darstellung der Kundenanforderungen sowie der lieferbaren Ergebnisse

  • Entlang der Wertschöpfung Ihrer Organisation stehen Kunden mit Produktanforderungen und Lieferanten mit zu liefernden Ergebnissen.
  • Es muss sichergestellt werden, dass der Kunde seine Produkt- und regulatorischen Anforderungen kommuniziert, um dem Lieferanten bei der Verantwortungsübergabe die Möglichkeit zu geben, diese zu erfüllen. 
  • Da der Kunde in der nächsten Entwicklungsphase zum Lieferanten wird, muss auch er die Anforderungen seines (späteren) Kunden kennen. Vor allem bei langen Entwicklungszeiten und ständig neuen Kenntnissen werden interne und externe Veränderungen von Randbedingungen sichtbar.

2. Die Integration aller Betrachtungsebenen zur Priorisierung von Erfolgsfaktoren

  • Strategisch:
    - Überprüfung der Strategien in F&E, Zulassung und Markteinführung
    - Klärung strategischer Annahmen
  • Operativ:
    - Definition und Überprüfung operativer Vorgaben
    - Integration und Analyse der Kunden-Lieferanten-Beziehungen
    - Anwendung von Moderation und Coaching
  • Persönlich:
    - Berücksichtigung persönlicher Ambitionen, Fähigkeiten und Unsicherheiten
    - Erkennen von persönlichen Risiken und Chancen
    - Entlastung einzelner Verantwortungsträger 

3. Durch Organisation der Information zu guten Entscheidungen

  • Strategische, operative und persönliche Risiken und Chancen werden in die Entscheidung einbezogen.
  • Der Entscheidungsprozess wird zur Investitionsentscheidung ähnlich einer Due Diligence.
  • Die Entscheidung wird über mehrere Schnittstellen und Hierarchien getragen.

Das Ergebnis und somit die Qualität von Entscheidungen wird sich kontinuierlich verbessern. Innovative Forschung und Entwicklung wird transparenter. Offene Kommunikation sowie objektive Entscheidungsfindung werden gefördert. Risiken und Chancen können früher erkannt werden und zu neuen innovativen Ideen führen.

Sie interessieren sich für unser Entscheidungsmanagement? Bitte kontaktieren Sie Dr. Michaela Hajek.

Management- und Technologieberatung

MEHR INFORMATIONEN

>> Unsere Broschüre zum Durchblättern (HTML/SWF)

>> Unsere Broschüre zum Download (PDF)